JWD (Jugend weit draußen) – Offene Kinder- und Jugendarbeit in Hennefer Dörfern

Die Stadt Hennef erstreckt sich bei einer Einwohnerzahl von knapp 49.000 (davon ca. 12.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene) über eine Fläche von rund 105 Quadratkilometern. Das Bild Hennefs ist geprägt vom Kontrast zwischen der jungen, modernen Stadt auf der einen und den über 90 Dörfern auf der anderen Seite, die eingebettet in einer alten Kulturlandschaft aus dem Siebengebirge, dem Bergischen Land und dem Westerwald liegen. Viele Freizeitangebeote für Kinder und Jugendliche sind derzeit im Zentrum von Hennef angesiedelt. Um diese wahrnehmen zu können, müssen die Kinder und Jugendlichen zum Teil weite Strecken überwinden, was allerdings bei eingeschränkter Mobilität eine Schwierigkeit darstellt. Häufig sind die Kinder und Jugendlichen auf Fahrdieste durch Erwachsene angewiesen.

Hier setzt das Projekt „JWD Jugend weit draußen – Offene Kinder- und Jugendarbeit in Hennefer Dörfern“ an. Damit junge Menschen auch in ihren Ortschaften ihre Freizeit mit speziellen Angeboten vielfältiger gestalten können, benötigen sie altersgerechte Angebote vor Ort, die durch das Projekt JWD geschaffen werden.

Konkret werden die Ortschaften von hauptamtlichen Fachkräften mit einem speziell ausgestatteten Fahrzeug angefahren. Die Ausstattung des Fahrzeugs ist speziell auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten und beinhaltet Spielzeuge, Sportgeräte, moderne Medien und sonstige Utensilien aller Art. Vor Ort werden die Streetworker*innen von ehrenamtlichen Kräften aus dem jeweiligen Ort unterstützt. Geplante Aktionen sind unter anderem Spielaktionen auf dem Dorfplatz, Bolzplatzturniere, kreative Angebote in Vereinsräumen oder gemeinsame Gestaltungsaktionen im Dorf. 

Das Projekt wird zu 65% aus dem Landesförderprogramm VITAL.NRW gefördert. Die Förderung beinhaltet sowohl die Anschaffung des Fahrzeugs als auch die Ausstattung mit den erforderlichen Materialien. Zudem werden eigens zur Umsetzung zwei Streetworker*innen eingestellt, die das Projekt „JWD“ vor Ort umsetzen. Die Projektlaufzeit erstreckt sich bis Januar 2021, wobei eine über die Laufzeit hinausgehende Fortsetzung des Projekts angestrebt wird.

Hier investiert Nordrhein-Westfalen in die ländlichen Gebiete