VITAL.NRW-REGION „Vom Bergischen zur Sieg“

Der Region Bergisch-Sieg e.V. fördert mit Mitteln aus dem Landesprogramm VITAL.NRW Projekte in der Region „Vom Bergischen zur Sieg“

Bei der Region „Vom Bergischen zur Sieg“  handelt es sich um einen Zusammenschluss der Städte und Gemeinden Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck im östlichen Rhein-Sieg-Kreis. Dieser Regionszuschnitt ist das Fördergebiet des Landesprogramms „VITAL.NRW“. Hier gibt es die Möglichkeit, bis zum Jahr 2023 Projekte durchzuführen, die dazu beitragen, die „Regionale Entwicklungsstrategie“ zu verwirklichen und damit die Region positiv beeinflussen und die Lebensqualität im ländlichen Raum weiter steigern.

Unsere Handlungsfelder

In diesen Handlungsfeldern fördern wir Projekte, die die Region positiv und nachhaltig entwickeln:

Handlungsfeld 1:
Lebendige Ortschaften mit bedarfsgerechter Versorgung

insb. Nahversorgung, Gesundheit und Mobilität

In diesem Handlungsfeld werden in erster Linie solche Projektideen gesucht, die dem Erhalt, der Aktivierung und/oder der Revitalisierung der dörflichen Infrastrukturen dienen und somit die Lebensqualität im ländlichen Raum weiter steigern und nachhaltig verbessern.

  • Die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs sichern
  • Die dörfliche Identität und Gemeinschaft stärken
  • Die medizinische Versorgung in der Region neuen Anforderungen anpassen
  • Bedarfsorientierte und innovative Mobilitätskonzepte fördern
  • Flächeninanspruchnahme reduzieren und Leerstandsproblematik entgegenwirken

Handlungsfeld 2:
Bildung und Soziales

insb. Kinder, Jugendliche, Senioren und Integration

Projekte, die der Verbesserung und Stärkung des sozialen Miteinanders dienen, lassen sich in Handlungsfeld 2 einordnen. Hier soll mit Projektideen dem Ziel Rechnung getragen werden, den sozialen Zusammenhalt im ländlichen Raum weiter auszubauen und an bestehende und/oder wachsende Bedarfe anzupassen. Teilziele sind:

  • Kinder und Jugendliche vor Ort stärken (Angebote und Freiräume schaffen sowie Initiativen vernetzen)
  • Gute Bildungs- und Betreuungsangebote im ländlichen Raum sicherstellen
  • Aktive Integration, Inklusion und Gleichstellung umsetzen
  • Allen Generationen (insbesondere älteren Menschen) gerecht werden und Generationen zusammenführen
  • Sozialen Konfliktpotenzialen frühzeitig entgegenwirken
  • Bürgerschaftliches Engagement anerkennen und stärken

Handlungsfeld 3:
Regionale Potenziale und Ressourcen

Natur und Landschaft, Energie und Klima, Produkte und Traditionen, Tourismus-, Freizeit- und Kulturqualität

Handlungsfeld 3 stellt solche Projekte in den Vordergrund, die sich den lokalen und regionalen Besonderheiten, der Kultur, der regionalen Identität, dem Tourismus und dem Umweltschutz annehmen.

  • Regionstypische Kulturlandschaften erhalten, pflegen und vermarkten
  • Die vielfältigen Lebensräume und Maßnahmen zum Artenschutz erhalten, entwickeln und vernetzen
  • Angebote der Umweltbildung, des Naturerlebens und der landschaftsbezogenen Erholung in der Region vernetzen und die notwendige Infrastruktur dauerhaft stärken
  • Lebendige Kultur und Kunst in der Region stärken
  • Historische regionale Schätze (Traditionen, Landschaften etc.) pflegen und vermitteln
  • Produkt- und Servicequalität erhöhen
  • Erneuerbare Energien nutzen und die Energieeffizienz steigern
  • Koordinierte Aktivitäten zum Klimaschutz
  • Kommunikation unter den Flächennutzern unterstützen, um Flächennutzungskonflikten entgegenzuwirken

Handlungsfeld 4:
Wirtschaft, Landwirtschaft, Beschäftigung und Ausbildung

Projektideen, die sich der Förderung der Wirtschaft im ländlichen Raum annehmen und den „Wirtschaftsraum Dorf“ stärken, werden in das vierte Handlungsfeld eingeordnet. Die Teilziele lauten:

  • Austausch und Innovation in der Wirtschaft fördern
  • Unternehmen bei der Fachkräftesuche bzw. Nachwuchssuche unterstützen
  • Regionale Wirtschaftskreisläufe und Wertschöpfungsketten unterstützen und den „Wirtschaftsraum Dorf“ stärken
  • Arbeits- und Ausbildungsbedingungen frauen- und familiengerecht sowie inklusiv ausgestalten
  • Neue regionsspezifische Ausbildungs- und Arbeitsangebote schaffen
  • Die wirtschaftlichen Potenziale des nahen Ballungsraumes nutzen
  • Die Produkte und Angebote der Land- und Forstwirtschaft in der Region bekannt machen
  • Der Land- und Forstwirtschaft eine zukunftsfähige Infrastruktur sichern

Projektbewerbung

Kontakt zum Regionalmanagement

Einverständnis*

3 + 6 =

Hinweis: Zur Vorbereitung des Termin können Sie hier die Formulare herunterladen.

N.N.

Mühlenstraße 51, 53721 Siegburg

02241 13 3246
02241 13 3116

Neuigkeiten aus der VITAL.NRW-Region „Vom Bergischen zur Sieg“

Vierter Projektaufruf läuft!

Vierter Projektaufruf läuft! Auch in diesem Projektaufruf werden Projekte aus allen Handlungsfeldern gesucht. Die vierte Bewerbungsphase ist in vollem Gange! Gesucht werden auch dieses Mal Projekte aus allen vier Handlungsfeldern. Die Umsetzung der diesmal...

mehr lesen

Die Städte und Gemeinden der Vital.NRW Region „Vom Bergischen zur Sieg“